Die Lions Jugendprogramme

 

Kindergarten plus
Klasse 2000
Lions Quest „Erwachsen werden“

„Stark fürs Leben – Lebenskompetenzen fördern in Kindergarten und Schule“ lautet das Motto des Jugendprogramms der Deutschen Lions.

Unter dem Logo eines bunten Schirms haben sich die Programme „Kindergarten plus“ der Deutschen Liga für das Kind e.V., „Klasse 2000“ des Verein Programm Klasse 2000 e.V. und „Lions Quest – Erwachsen werden“ vom Hilfswerk der Deutschen Lions e.V. zusammengeschlossen.

Die drei Jugendprogramme unter dem Schirm „Stark fürs Leben“ sind die größte Activity der Lions in und für Deutschland.

Lions Clubs International hat weltweit das Ziel, für die bürgerliche, kulturelle, soziale und allgemeine Entwicklung der Gesellschaft einzutreten. Eine besondere Bedeutung kommt dabei der Bildung und Erziehung von Kindern und Jugendlichen zu. Sie sind die Träger der Gesellschaft in der Zukunft. Nur wenn Sie ausreichende Kompetenzen besitzen und Ihnen Chancen geboten werden, können Sie Ihr Leben in Verantwortung für sich und andere gestalten.

Die Lions Clubs in Deutschland unterstützen daher mit den Jugendprogrammen „Kindergarten plus“, „Klasse 2000“ und „Lions Quest – Erwachsen werden“ die Persönlichkeitsentwicklung von Kindern und Jugendlichen.

Die Programme sind bisher schon sehr erfolgreich: über 50.000 Lehrkräfte der Sekundarstufe II wurden für Lions Quest geschult, 440.000 Kinder haben schon bei Klasse 2000 mitgemacht und an Kindergarten plus beteiligten sich in kurzer Zeit mehr als 300 Einrichtungen.

Die drei Programme beziehen sich auf die drei wichtigsten Bildungsstufen jedes Kindes – Kindergarten, Grundschule und Sekundarstufe I – und schließen altersmäßig an.

Gemeinsames Ziel ist die Förderung von Lebenskompetenzen (Life Skills) und die Prävention von Fehlentwicklungen, wie Sucht und Gewalt, durch Stärkung der kindlichen Persönlichkeit. Alle drei Programme gehen von einem ganzheitlichen Gesundheits- und Bildungsverständnis aus, entsprechend den in der Kinderrechtskonvention der Vereinten Nationen und der Ottawa-Charta der Weltgesundheitsorganisation (WHO) niedergelegten internationalen Standards.

Gesundheit wird demnach verstanden als ein Zustand körperlichen, seelischen, geistigen und sozialen Wohlbefindens. Bildung zielt in erster Linie darauf, die Persönlichkeitsbildung des Kindes voll zur Entfaltung zu bringen.

Zu den wichtigsten durch die Programme geförderten Kompetenzen gehören die Selbst- und Fremdwahrnehmung, der angemessene Umgang mit Gefühlen, das Einfühlungsvermögen (Empathie), die kommunikative, Beziehungs- und Entscheidungskompetenz, kritisches und kreatives Denken sowie die Fähigkeit zu Problemlösung und Stressbewältigung.

Neben der Förderung jedes einzelnen Kindes zielen die Programme auf die Förderung eines positiven Kindergarten- bzw. Schulklimas. Durch die Programme werden somit auch wichtige Beiträge zur Verbesserung der Lernbedingungen in der Schule und der Vermittlung von Werten geleistet.

Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Sabine Bätzing MdB, übernimmt die Schirmherrschaft über die drei Kinder- und Jugendprogramme von Lions Clubs International (LCI) in Deutschland. Sie würdigt damit das langjährige Engagement der Lions im Bereich der Bildung und Förderung, von dem nicht nur Kinder und Jugendliche, sondern die ganze Gesellschaft profitiert.

So schreibt die Drogenbeauftragte an den Vorsitzenden des Governorates, Gerd Anselmann, „Sie haben viel Energie und Sachverstand, aber auch finanzielle Mittel in Ihre Programme investiert. Zudem haben Sie durch ihr langjähriges Engagement gezeigt, dass Sie diese Programme als dauerhafte Aufgabe betrachten und möglichst viele Kinder und Jugendliche in ganz Deutschland mit einbeziehen möchten“.

Das Ziel dieser Programme ist die Förderung der Lebenskompetenzen in Kindergärten und Schulen. Das führt zum Aufbau von Selbstwertgefühl und Lebensmut – nach Auffassung der Weltgesundheitsorganisation die beste Vorbeugung gegen Sucht und Gewalt.

Das Programm „Kindergarten plus“ soll die kindliche Persönlichkeit stärken. Dabei geht es an neun Vormittagen um die Themen Körper, Sinne, Gefühle, Beziehungen, Grenzen und Regeln, Lösung von Konflikten.

In Spielen, Übungen, Gesprächen, Liedern und mittels kreativer Methoden werden die Kinder angeleitet, sich selbst und andere mit ihren Eigenheiten und Gefühlen wahrzunehmen, die eigenen Sinne zu erfahren, Konflikte gewaltfrei zu lösen, Kompromisse zu schließen, „nein“ sagen zu lernen,  selbstbewusst zu werden. 

Klasse 2000“ ist das bundesweit größte Programm zur Gesundheitsförderung, Gewalt- und Suchtvorbeugung in der Grundschule. Es stärkt das Selbstwertgefühl der Schülerinnen und Schüler, ihre sozialen Kompetenzen und ihre positive Einstellung zur Gesundheit. Das alles hilft ihnen, ihr junges Leben ohne Suchtmittel und Gewalt zu meistern.

Die Förderung sozialer Kompetenzen junger Menschen in der Schule steht im Mittelpunkt von „Lions Quest – Erwachsen werden“. Dieses Programm will junge Menschen unterstützen, ihr Selbstvertrauen und ihre kommunikative Kompetenz zu stärken, Kontakte und Beziehungen aufzubauen und zu pflegen, Konflikt- und Risikosituationen in ihrem Alltag zu begegnen und für ihre altersspezifischen Probleme konstruktive Lösungen zu finden.